VIRTIMO BUSINESS PROCESS CENTER.
DIE NÄCHSTE GENERATION DES BUSINESS PROCESS MANAGEMENT.

Die Module des Virtimo Business Process Center in der Übersicht.

INNOVATIVE FUNKTIONSMODULE,

AUSGEPRÄGTER VORFERTIGUNGSGRAD,

HOCH FLEXIBEL,

NAHTLOS INTEGRIERBAR.

 

 

DIE DURCHGÄNGIGE PLATTFORM

FÜR IHRE WEBBASIERTEN

GESCHÄFTSANWENDUNGEN!

PROZESSÜBERWACHUNG UND -STEUERUNG MIT DEM BPC.

Um für Transparenz in Unternehmensabläufen zu sorgen, benötigen Fachabteilungen eine ganzheitliche Sicht auf die jeweiligen Geschäftsprozesse. Die BPC-Module zur Processüberwachung und Prozesssteuerung ermöglichen dies für Geschäftsprozesse sowohl technisch als auch fachlich. Die fachlichen Daten von Geschäftsprozessen werden gespeichert (z. B. aktueller Prozessstatus) und den Fachanwendern im Business Process Center zur Verfügung gestellt.

Der Anwender kann dabei nicht nur Informationen einsehen, sondern Prozesse auch aktiv steuern, d. h. fachlich in den Prozess eingreifen (z. B. Prozesse neu starten, Daten anzeigen und bearbeiten) oder sich zum Status der Prozesse mit anderen Anwendern adhoc austauschen.

PROCESS DASHBOARD

Mit dem integrierten Dashboard bietet das BPC user-individuelle und fachspezifisch gestaltbare Übersichten von Prozessdaten, Analysen, Auswertungen und Bearbeitungsständen. Die Gewinnung eines schnellen Gesamtüberblicks über die aktuelle Prozesssituation ist eine der wichtigsten Funktionen, um die Nutzer des Systems schnell auf eventuelle Handlungsnotwendigkeiten hinzuweisen. Das Dashboard bietet zu diesem Zweck vorgefertigten Widgets, die eine effiziente Überwachung aller Prozesse ermöglichen. Als besondere Funktion verfügen die Dashboard-Elemente über ein Life-Update, so dass die Daten automatisch aktualisiert werden, wenn sie sich auf dem Server ändern.

Das Dashboard verfügt über folgende weitere Informationen:

  • Standardfunktion zur Konfiguration von Widget-Parametern zur Anpassung individueller Eigenschaften sowie deren Darstellung auf den Dashboards, z. B. zur Parametrierung des angezeigten Zeitbereichs
  • Erweiterbarkeit um spezifische Widgets für verschiedene Anwendungsfälle
  • Drill-Down-Möglichkeit aus dem Dashboard zur Anzeige von Prozessdetails: Aus dem Dashboard kann z. B. direkt in ein detailliertes Monitoring gesprungen werden, das die fehlerhaften Prozesse am heutigen Tag darstellt

Dashboard: Unterschiedliche Darstellung mittels individuell zusammengestellten Widgets für einen zentralen, aggregierten Überblick über alle Prozesse!

PROCESS MONITORING

Zur Umsetzung der Anforderungen zur fachlichen Geschäftsprozessüberwachung verfügt das Business Process Center mit dem Monitoring-Modul über eine sehr komfortable und leistungsfähige Komponente zur einfachen Überwachung automatisierter Prozessabläufe.

 

Monitoring: Komfortable Bedienung, übersichtliche Darstellung und direkte Aktionsfunktionen zur optimalen Prozesskontrolle!

Dabei können alle Arten von Prozessen in das Monitoring integriert werden, z. B. Stammdatenimports und -änderungen, automatische Schnittstellen- und Datenaustauschprozesse sowie die Durchführung von komplexen Prozessabläufen innerhalb einer Anwendung. Das Monitoring ist daher zusammen mit dem Dashboard des BPC das zentrale Kontroll- und Steuerungsinstrument für alle Prozesse!

Die tabellarische Darstellung im BPC Monitoring ermöglicht dem Nutzer ein schnelles Auffinden der gewünschten Prozessinformationen durch umfangreiche Such-, Filter- und Sortierfunktionen. Diese können auch als Favoriten gespeichert werden, so dass wiederkehrende Auswertungsfragen schnell beantwortet werden können.

Folgende Key-Funktionen können genutzt werden:

  • Zentrales Prozess-Monitoring für alle fachlichen und technischen Prozesse
  • Ausprägung von unterschiedlichen Monitoring-Instanzen für eine optimal angepasste Prozessüberwachung
  • Performante Volltextsuche über alle Artefakte der Prozesse
  • Erstellung komplexer Filter- und Sortierabfragen sowie globale oder wahlweise userspezifische Speicherung
  • Einfache Integration fachspezifischer Erweiterungen zum Abruf weiterer Kontextinformationen
  • Strukturierte Ansicht der Prozessdetails zur Analyse und Interaktion

Bei Doppelklick auf einen Datensatz öffnet sich eine Detailansicht, die weitere Prozessinformationen, im Besonderen alle Detailschritte des Prozesses sowie eventuell vorhandene zugehörigen Stammdaten, Zeitreihen oder Dateireferenzen darstellt.

 

Monitoring: Direkter Überblick zu Prozessschritten sowie zugehörigen Stammdaten, Zeitreihen und Dateireferenzen.

PROCESS INTERACTION

Das BPC Monitoring bietet über die umfangreichen Monitoring-Funktionen hinaus auch die Möglichkeit, steuernd in Prozesse einzugreifen, um z. B. Prozesse erneut zu starten. Diese Interaktionsfunktionen sind sowohl über die Detailansicht im Kontext eines Prozesses als auch übergreifend für mehrere ausgewählte Prozesse verfügbar, z. B. durch die flexible Erweiterbarkeit der Detailansicht um anwendungsfallspezifische Plugins zur Erstellung von spezialisierten Sichten (bspw. spezielle Anwendungsmasken oder -formulare zur Bearbeitung komplexer Prozessabläufe).

Das Interaction-Modul stellt Ihnen folgende Funktions-Plugins zur Prozesssteuerung zur Verfügung:

  • Konfigurierbares Formular zur Bearbeitung von Prozessdaten
  • Prozessstarter zum Starten neuer Prozesse (auch im Kontext vorhandener Prozesse)
  • Prozessaktionen zum manuellen Start von Folgeaktionen
  • Manueller Statuswechsel zur Korrektur von fehlerhaften Prozesszuständen

Interaction: Bearbeitung verschiedener Aufgaben zu Prozesses und Vorgängen.

PROCESS COLLABORATION

Um ein effizientes Arbeiten mit dem Monitoring zu ermöglichen und den Nutzern die maximale Flexibilität bei der täglichen Arbeit zu bieten, stellt das BPC über das Modul Process Collaboration Funktionen zur vernetzten Zusammenarbeit von unterschiedlichen Standorten, Abteilungen, Rollen- oder Know-how-Trägern zur Verfügung.

Die Analyse verschiedener Arbeitsweisen bei unseren Kunden sowie in den Professional-Service-Teams der Virtimo selbst, hat die Notwendigkeit einer integrierten Kommunikationsmöglichkeit für verteilte Teams aufgezeigt.

Collaboration: Kommentieren von Prozessen, Werten oder Dokumenten.

Darüber hinaus hat Virtimo eine Möglichkeit zum Teilen von Ansichten integriert, um beispielsweise im Supportfall ein gemeinsames Arbeiten aller Beteiligten (interne IT, Fachbereiche, externe Dienstleister) zu ermöglichen, ohne Medienbrüche oder „Krücken“ wie das Erstellen von Screenshots nutzen zu müssen.

Zur Förderung der vernetzten Zusammenarbeit verfügt das Collaboration-Modul über folgende Features:

  • Applikationsweite integrierte Suche nach Metainformationen aus kollaborativen Prozessen
  • Teilen von Metainformationen und userbasierten Einstellungen
  • Markieren von Artefakten und kontextspezifische Erweiterung um Metainformationen
  • Kommentierung von Artefakten
  • Versenden von Nachrichten und Erstellen von Aufgaben
  • Übersicht über kollaborative Aktivitäten, erzeugte Informationen und persönliche Benachrichtigungen für konfigurierte Artefakte

Collaboration: Versenden von Nachrichten und Erstellen von Aufgaben.

PROCESS DOCUMENTATION

Im Rahmen der Konzeption und Automatisierung von komplexen Geschäftsprozessen mit vielfältigen Regeln und Abhängigkeiten hat es sich bewährt, sowohl den fachlichen Ablauf als auch die tatsächliche technische Umsetzung über standardisierte Prozessmodelle zu dokumentieren.

Die Geschäftsabläufe werden grafisch als Business Process Diagram (BPD) im BPMN 2.0 Standard oder als Prozesslandkarte modelliert. Alle Modelltypen sind hierarchisch aufgebaut, verknüpfbar und im zentralen Repository abgelegt. Zudem können Sie sie mit inubit BPM Unternehmensstrukturen und IT-Landschaften abbilden. Dabei lassen sich alle Modelle mit wertvollen Beschreibungen, Handlungsanweisungen oder Dokumenten ergänzen.

Mit Hilfe des Process-Documentation-Moduls können diese Informationen nahtlos in eine webbasierte Geschäftsanwendung integriert werden. Dazu ermöglicht das Modul die Anzeige der Prozessabläufe und den Zugriff auf die hinterlegten Informationen direkt in der mit dem BPC erstellten Anwendung. Darüber hinaus können die Prozessmodelle inklusive der Zusatzinformationen exportiert werden und so z. B. als Prozesshandbuch bereitgestellt werden.

Folgende Funktionen stehen mit dem BPC-Modul Process Documentation zur Verfügung:

  • Integrierte Funktionen zur Applikations-, Prozess- und Funktionsdokumentation
  • Prozessmodellvisualisierung der fachlichen und technischen Prozesse
  • Export der Prozessinformationen über Process-Report-Generator

Documentation: Integrierte Funktionen zur Applikations-, Prozess- und Funktionsdokumentation sowie für den Export von Daten.

VERWALTUNG VON APPLIKATIONSSTAMMDATEN MIT DEM BPC.

Die Verwaltung von Stamm- und Prozessdaten stellt eine der zentralen Herausforderungen bei der Entwicklung moderner Geschäftsanwendungen dar. Dabei kommt es nicht nur auf die effiziente und gesicherte Speicherung der Daten an, sondern immer mehr auch auf die Flexibilität der Änderbarkeit sowie der Einbindung dieser Daten in komplexe Prozessabläufe und Anwendungsfunktionen.

Vor diesem Hintergrund haben wir mit dem BPC-Modul Process Data Management eine ideale Symbiose geschaffen: Flexible Verwaltung und Pflege von Anwendungsdaten sowie nahtlose Integration sowohl in Anwendungsoberflächen zur manuellen Bearbeitung durch den Anwender als auch in automatisierte Prozessabläufe durch standardisierte Schnittstellen.

PROCESS DATA MANAGEMENT

Die Abbildung von Stammdaten erfolgt durch deren inhaltliche und strukturelle Beschreibung auf Basis von XML-Datenstrukturen (Templates). Durch die Aktivierung dieser Templates werden die Datenhaltung in der Datenbank und sowie die Oberflächen zur Stammdatenpflege und zur Suche von Stammdatenobjekten generiert. Dieser sehr flexible Ansatz ermöglicht die Abbildung der beschriebenen Stammdaten ohne Programmierung in sehr kurzer Zeit. Somit profitieren Sie von der Flexibilität, die eine Abbildung weiterer Stammdaten auf Basis zukünftiger Anforderungen gewährleistet und zugleich eine sehr kostengünstige Realisierung ermöglicht.

Für eine einfache Bedienbarkeit und zur flexiblen Anwendbarkeit in verschiedenen Use Cases bestehen die Oberflächen aus einer zentralen Such-Maske zum Auffinden der relevanten Stammdaten sowie einer entsprechenden Detailanzeige, die den konfigurierten Business Content darstellt.

In der Übersichtsseite stehen flexible Such- und Filtermöglichkeiten zur Verfügung, die ein einfaches Auffinden der gewünschten Datensätze ermöglichen. Zur Vereinfachung der Bedienung bei häufigen Anwendungsfällen können Suchen als Favoriten gespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Dies ist sowohl je Anwender als auch gemeinschaftlich im Team möglich, so dass allen Team-Mitgliedern identische Favoriten zur Verfügung stehen. Durch das Anklicken eines Datensatzes öffnet sich die entsprechende Detailansicht, die alle fachlich relevanten Informationen darstellt.

Data Management: Webbasierte Erfassung und Speicherung von strukturierten Daten und Objektbeziehungen.

Data Management: Verwalten von Stammdaten und Protokolldetails

In der Detailansicht werden alle definierten Geschäftsdaten angezeigt. Dabei stehen folgende unterstützende Funktionen zur Verfügung:

  • Hierarchisierung von Daten zur Gewährleistung eines einfacheren Überblicks auch bei vielen Attributen
  • Verknüpfung mit anderen Templates, z. B. zur Zuordnung aller Netzpunkte in einem Gebiet, aller Bilanzkreise zu einem Mandanten o. Ä.
  • Unterstützung aller gängigen Datentypen bei der Template-Erstellung (String, Datum, Listen, Zahlen, Checkboxen)
  • Tooltipps zur Hinterlegung von fachlichen Informationen an jedem Attribut
  • Automatische Versionierung bei der Änderung von Daten inklusive webbasierten Aufruf alter Versionen
  • Automatische Datenvalidierung der Eingabefelder
  • Standardisierte Schnittstellen zum Zugriff der Daten
  • In-Memory-Datencache für den hoch performanten Datenzugriff

Das BPC Data Management ermöglicht dabei sowohl die Erfassung/Änderung von Stammdaten im Browser als auch die automatisierte Übernahme über Schnittstellen. Dafür bietet das BPC Data Management eine direkte Integration in inubit, so dass eine einfache Einbindung in Schnittstellenworkflows zur Anbindung an interne Systeme und externe Partner auf Basis verschiedenster Technologien gewährleistet ist.

MANAGEMENT VON ZEITREIHEN MIT DEM BPC.

Besonders im energiewirtschaftlichen Kontext spielt die Verwaltung und Analyse von Zeitreihen eine große Rolle. Ein in Zusammenarbeit mit unserem Partner HAKOM entstandenes Modul ermöglicht den webbasierten Zugriff auf eines der führenden Zeitreihenmanagement-Systeme und damit die nahtlose Einbindung zeitreihenbasierter Prozessdaten in Ihre Applikation.

WEBTSM VIEWER

Der WebTSM Viewer dient der Anzeige von Zeitreihenwerten, -metainformationen und der graphischen Darstellung des ausgewählten Zeitraums. Die Option, mehrere Zeitreihen gleichzeitig auszuwählen, ermöglicht die effiziente Analyse sowie den Vergleich von Daten und Wertverläufen.

WebTSM Viewer: Anzeige und graphische Darstellung von Zeitreihen und Metainformatioen.

Folgende Funktionen stehen dem Anwender mit dem WebTSM Viewer zur Verfügung:

    • Webbasierter Zugriff auf Zeitreihendaten und Metainformationen
    • Performante Suche von Zeitreihen auch anhand von Metadaten und Attributen
    • Übersichtliche Darstellung mehrerer Zeitreihen zum Vergleich
    • Visualisierung der ausgewählten Zeitreihendaten mittels integrierten Charts
    • Bereitstellung der Zeitreihen als Widget im Dashboard sowie als Plugin im Monitoring oder Data Management

 

WEBTSM MANAGER

Der WebTSM Manager ergänzt die Darstellung der Zeitreihen um Funktionen zur Verwaltung der Metainformationen wie z. B. Einheiten, Attribute, Formeln und weitere. Um effizient große Mengen von Zeitreihen manipulieren zu können, werden u. a. Funktionen wie Volltextsuche über alle Metadaten und Bulk-Operationen unterstützt.

WebTSM Manager: Verwaltung der Metainformationen von Zeitreihen

Folgende Funktionen stehen dem Anwender mit dem WebTSM Manager zur Verfügung:

  • Anlegen, Bearbeiten und Löschen von Zeitreihen, Attributen und Metadaten
  • Komfortables Bearbeiten von Zeitreihenwerten (inkl. Ausrollfunktionen)
  • Flexibles Erstellen von Formeln, Attributen und Versionen (inkl. Zeitscheiben)
  • Verwaltung von Vorlagen und Templates (im Excel-Format)
  • Export von Zeitreihen und Werten

 

HAKOM TSM

Im Kontext von energiewirtschaftlichen Anwendungen ist der effiziente und flexible Umgang mit Zeitreihen eine Grundvoraussetzung für eine zukunftssichere Lösung. Das HAKOM Zeitreihenmanagement TSM ist eines der führenden Zeitreihensysteme am Markt und zeichnet sich im Besonderen durch die folgenden Funktionen aus:

  • Effiziente und performante Speicherung von Zeitreihen mit verschiedenen Skalierungsoptionen bei deutlich steigenden Performanceanforderungen
  • Flexible Abbildung von Formeln in Anlehnung an MS Excel zur flexiblen Berechnung von Ergebnissen und anderen Zeitreihen

Das HAKOM TSM unterstützt Zeitreihen, die in der feinsten Granularität im Sekundenraster vorliegen können. Es werden unterschiedliche und geradezu beliebige Einheiten unterstützt. Der konkrete Eintrag in der Bewegungsdatentabelle erfolgt wahlweise parametrierbar linksbündig, rechtsbündig oder spontan, d. h. platzsparend nur bei Änderung.

HakomTSM Manager: Anzeige von Zeitreihen, in der feinsten Granularität im Sekundenraster sowie Speicherung mit verschiedenen Skalierungsoptionen

Die Aufbereitung solcher unterschiedlich gespeicherter Zeitreihen erfolgt gemeinsam im gleichen und wiederum beliebig einstellbaren Zeitraster. Aggregationen können in Abhängigkeit von Einheiten und zugeordneten Stammdaten durchgeführt werden. Im Excel-Add-In zur manuellen Bearbeitung von Zeitreihen sind auch sehr hohe Anforderungen an Kopieren, Befüllen, Löschen und Verschieben mit den üblichen Excel-Funktionen zum Bearbeiten von spalten-orientierten Informationen erfüllbar. Beachten Sie bitte, dass die Excel Funktionalitäten des TSM Add-In nur auf den lizenzierten Arbeitsplätzen zur Verfügung steht.

INTEGRATION VON SYSTEMEN UND APPLIKATIONEN.

In der heutigen Zeit sind viele Geschäftsabläufe durch sich schnell ändernde Rahmenbedingungen und Anforderungen geprägt. Gerade dann sind automatisierte Prozesse und flexible Geschäftsabläufe ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Diese bedingen fast immer die nahtlose und effiziente Integration bestehender Systeme, Anwendungen und Prozessdaten. Um dies bei der Realisierung Ihrer Business Applikationen optimal gewährleisten zu können, setzen wir auf die inubit BPM Suite unseres Partners Bosch Software Innovations.

PROCESS INTEGRATION MIT INUBIT BPM

inubit BPM ist die einzig durchgängige Software für Business Process Management sowie die führende BPM-Lösung im Bereich der Energieversorger. Hiermit können alle Phasen des Prozessmanagements, angefangen von der Prozessmodellierung über die technische Ausführung und Prozessautomatisierung bis hin zur Überwachung und Kontrolle, realisiert werden. Die inubit BPM Suite basiert auf modernen und markterprobten Technologien wie Java/J2EE, XML, XSL/XSLT sowie SOAP und kann als BPM-Standardsoftware flexibel in unterschiedlichsten Szenarien (z. B. BPM, B2B, EAI, SOA) eingesetzt werden.

Die Modellierung von Geschäftsprozessen kann mit inubit auf Basis des Standards BPMN erfolgen. Der Haupteinsatzfokus der Geschäftsprozessmodellierung liegt in der Regel in der Beschreibung und Spezifikation der fachlichen Geschäftsprozesse. Diese werden in mehreren Iterationen verfeinert, bspw. um die Beschreibung des gewünschten Fehlerbehandlungsverhaltens. Diese Modelle bilden die Grundlage für die technische Umsetzung der Geschäftsprozesse.

Die fachlich definierten Prozessmodelle werden in der inubit-BPM-Software mit Technical Workflows automatisiert. Diese werden grafisch im sogenannten Workflow Designer modelliert und versioniert in einem zentralen Repository abgelegt. Wie bereits beschrieben, können die fachlichen Prozessmodelle mit den Technical Workflows verlinkt werden. Damit entsteht eine im Markt einmalige Durchgängigkeit, da die Verlinkung nicht nur eine Navigation durch das gesamte Modell erlaubt, sondern auch im laufenden Betrieb die fachliche Einordnung von technischen Fehlern ermöglicht. Zudem wird über die Verlinkung die Verknüpfung der Ist-Informationen aus den laufenden Prozessen mit den Soll-Informationen aus dem Modell möglich.

Die inubit-BPM-Software setzt intern vollständig auf XML als Standard. Das Mapping von Datenstrukturen erfolgt deshalb vollständig standardkonform mittels XSLT (sowohl XSLT 1.0 als auch 2.0). Ein Kommandoassistent unterstützt den Anwender beim Mapping in einer grafischen Mapping-Umgebung, in der via Drag and Drop gearbeitet wird. Dort stehen auch ein XSLT Debugger sowie ein XPath Assistent zur Verfügung, um ein fehlerfreies Mapping zu ermöglichen. Die Ergebnisstrukturen des Mappings lassen sich außerdem gegen DTDs und XSDs validieren.

Für die Integration beliebiger IT-Systeme sowie für die Nutzung unterschiedlichster Kommunikationsprotokolle stellt die inubit-BPM-Software mehr als 70 Konnektoren und Adapter zur Verfügung. Diese erlauben auch die Verarbeitung von Non-XML-Formaten wie z. B. EDIFACT, Excel, ….

Auch im Bereich der Administration sowie des Monitorings bietet die inubit BPM-Software umfassende Funktionalitäten an. Diese stellen detaillierte Informationen zu allen Prozessen zur Verfügung und leiten auf Wunsch nicht nur Benachrichtigungen, sondern auch automatische Fehlerkorrekturen ein (über Error Branch, Error Scope). Aufgrund der Architektur der inubit-BPM-Software eignet sich diese auch für den Betrieb in geschäftskritischen Umgebungen und skaliert auf Wunsch auch in hohem Maße.

PROCESS Data Analysis

Information und Daten sind nicht nur für einen effektiven Datenaustausch mit den Marktpartnern wichtig, sondern auch relevant für das Treffen unternehmerischer Entscheidungen. Für eine qualitative Bewertung von Sachverhalten ist es daher von Vorteil, Informationen zum gesamten unternehmerischen Datenbestand schnell und anschaulich auszuwerten und zu präsentieren. Dabei werden Vergleiche deutlich gemacht, Verteilungen angezeigt und Entwicklungen dargestellt.

Data Analysis: Chart – Visualisierung eines Reports

 

Mit dem BPC-Modul Data Analysis werden die Informationen und Daten zu einem Chart zusammengefasst und webbasiert visualisiert. Dabei ist es wichtig, einen geeigneten Diagrammtyp zu wählen, weil dieser bestimmt, wie gut die Dateninformationen interpretiert werden können. Diagrammtypen können z.B. Linien-, Balken-, Säulen-, Kreischarts sowie Tabellen sein.

Die Konfiguration des konkreten Auswertungswunsches, durch die Sachverhalte bzw. Ergebnisse dargestellt werden sollen, erfolgt über die Datenauswahl mit Hilfe von Queries. Das Ergebnis der Queries kann ebenfalls eingesehen werden, um zu prüfen, ob die Datengrundlage des Charts vollständig und korrekt ist. Sofern dies der Fall ist, werden auf dieser Basis die Charts erstellt, in denen die Daten visualisiert werden.

Zusammengefasst verfügt das Modul über folgende Features:

  • Erstellung, Konfiguration und Verwaltung fachspezifischer Datenanalysen und Auswertungen
  • Anlegen beliebiger Charts, Reports und Auswertungen auf Basis der Prozess- und Analyseinformationen
  • Zugriff auf Daten, Filter und Analyseergebnisse
  • Flexible graphische Darstellung der Informationen

wir geben antworten.

ihr ansprechpartner bei virtimo.

DIRK BREITKREUZ

DIRK BREITKREUZ

Sales
Virtimo AG