VIRTIMO MARKET COMMUNICATION SERVICE.
DIE ERSTE KOOPERATIONSGEMEINSCHAFT FÜR MARKTKOMMUNIKATION.

Die Module des Virtimo Market Communication Service in der Übersicht.

WENIG AUFWAND, SCHNELL, KOSTENGÜNSTIG,

HÖCHSTE STABILITÄT, BESTE SKALIERBARKEIT,

INTEGRIERTE KOLLABORATIONSFUNKTIONEN.

 

ALLE KOMMUNIKATIONSSTANDARDS

FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT

OUT-OF-THE-BOX MIT DER ERSTEN

KOOPERATIONSGEMEINSCHAFT

FÜR MARKTKOMMUNIKATION!

Dashboard

Die Marktkommunikation umfasst bei größeren Energieversorgern je Tag bis zu mehreren hunderttausend Prozessen für verschiedene Fachabteilungen, fachliche Prozessgruppen und interne IT-Systeme. Um bei dieser großen Vielzahl einfach und effizient einen vollständigen Überblick zu behalten, bietet das MCS ein zentrales Dashboard.

Dashboard: Unterschiedliche Darstellung mittels individuell zusammengestellter Widgets für einen zentralen, aggregierten Überblick über alle Prozesse!

 

Dieses ermöglicht die Überwachung aller Kommunikations- und Schnittstellenprozesse auf Grundlage verschiedener flexibel zusammenstellbarer Widgets. Es werden bereits Standard-Widgets mitgeliefert, individuelle Widgets können zusätzlich konfiguriert werden. Die Widgets sind interaktiv gestaltet, so dass bei Mouse-over zusätzliche Informationen eingeblendet werden können. Ebenso können einzelne Prozessstatus (z. B. alle Prozesse im Zustand ‚ok‘) ausgeblendet werden, um alle Prozesse in anderen Zuständen besser bewerten zu können. Das Dashboard verfügt u. a. über folgende Funktionen:

  • Standardfunktion zur Konfiguration von Widget-Parametern zur Anpassung individueller Eigenschaften sowie deren Darstellung auf den Dashboards – bspw. zur Parametrierung des angezeigten Zeitbereichs
  • Erweiterbarkeit um spezifische Widgets für verschiedene Anwendungsfälle (z. B. für Nominierung, GeLi, Veröffentlichung, …) zur schnelleren Priorisierung von Handlungsnotwendigkeiten im Fall von Serviceeinschränkungen, Übersicht des Verbindungsstatus der einzelnen Marktpartner, etc.
  • Drill-Down-Möglichkeit aus dem Dashboard zur Anzeige von Prozessdetails: Aus dem Dashboard kann z. B. direkt in ein detailliertes Monitoring gesprungen werden, das bspw. die fehlerhaften Prozesse am heutigen Tag darstellt

Message Monitoring

Eine vollständige und einfach zu verwendende Überwachung aller Prozesse, Datenflüsse und Schnittstellen ist ein wichtiges Hilfsmittel in der täglichen Arbeit, um prozessuale Abweichungen schnell identifizieren und korrigierend eingreifen zu können.

Das Modul Message Monitoring stellt alle relevanten Informationen für eine vollständige Überwachung der gesamten Marktkommunikation mit allen Details zur Verfügung. Dazu zählen:

  • Informationen über die Nachricht (Status, fachlicher Bezugszeitraum [bspw. Nominierungszeitraum], IDs, Nachrichtentyp- und Version, u. a.)
  • Beteiligter Geschäftspartner (Name des Geschäftspartners, ID (z. B. EI-Code)
  • Verwendetes Kommunikationsprotokoll inklusive Informationen über Signatur und Verschlüsselung (bspw. AS2/AS4), Hash-Algorithmus, Signatur-Algorithmus, Empfangszeitpunkt, …)
  • Möglichkeit zur Zuordnung von mehreren Nachrichten zu einer Hauptnachricht (bspw. CONTRL/APERAK) inklusive Möglichkeit zur Visualisierung weiterer Statusinformationen
  • Erweiterbare Detailanzeige zur Darstellung von Prozessschritten, Nachrichten (in Rohform und aufbereitet als webbasierter Baum zur einfachen Navigation) sowie CONTRL/APERAK-Zuordnung und Anzeige inklusive Extraktion der Fehler und Bereitstellung der Dokumente
  • Navigation und Strukturierung über individuelle Ergänzung von Zusatz- und Metainformationen (z. B. Vergabe von Labeln oder Bearbeitungsstatus)
  • Erstellung komplexer speicherbarer Ansichts-, Filter- und Sortiereinstellungen sowie performante Volltextsuche über alle Artefakte der Prozesse
  • Prozess- und modulspezifische Funktionen zur Ablaufsteuerung und/oder Analyse
  • Volltextsuche

Monitoring: Direkter Überblick zu Prozessschritten sowie zugehörigen Stammdaten, Zeitreihen und Dateireferenzen.

Data Management

Die Grundlage der Marktkommunikation sind zahlreiche Stammdaten wie bspw. Ansprechpartner, verwendete Formate, Protokolle sowie Informationen zur Signatur und Verschlüsselung. Diese Informationen werden im MCS zentral im Modul Data Management verwaltet.

Data Management: Webbasierte Erfassung und Speicherung von strukturierten Stammdaten und Objektbeziehungen.

Es umfasst unter anderem die folgenden Funktionen:

  • Übersicht und parametrierbare Suche über die Kommunikations- und Partnerstammdaten zum schnellen Auffinden aller relevanten Informationen
  • Webbasierte Erfassung und Pflege aller relevanten Informationen zu Marktpartnern, Kommunikationsprotokollen und Signatur-/Verschlüsselungsverfahren für alle relevanten Kommunikationsprotokolle:
    • ENTSOG AS4 V2 und V3
    • E-Mail inklusive Signatur und Verschlüsselung gemäß Kommunikationsrichtlinie
    • AS2 inklusive Signatur und Verschlüsselung gemäß Kommunikationsrichtlinie
  • Verwaltung der Partnerzertifikate sowie zertifikatsbezogene Zusatzfunktionen (CA, Zertifikats-ID, URL zum Abruf der Revocation List der CA)
  • Verwaltung von mehreren Zertifikaten zur Abbildung von überlappenden Gültigkeiten
  • Erweiterungsmöglichkeit zur automatisierten Überwachung der Certificate Revocation List entsprechend der gesetzlichen Anforderungen inklusive Alarmierungsfunktionen bei Zertifikatsverstößen
  • Versionierte Speicherung aller Informationen (inklusive Änderungsdatum und Zeitstempel)
  • Versionsvergleich zum schnellen Auffinden von Änderungen zwischen zwei Versionen, um so bspw. im Fehlerfall schnell die geänderten Parameter seit der letzten Überarbeitung identifizieren zu können
  • In-Memory-Datencache für den hoch performanten Datenzugriff aus inubit Workflows

Collaboration

Ein Marktkommunikationssystem stellt nicht nur die Schnittstelle zum externen Markt, sondern auch zu vielen internen Abteilungen und Mitarbeitern dar.

Collaboration: Versenden von Nachrichten und Erstellen von Aufgaben.

Um die Zusammenarbeit bei Störfällen sowie die Wissensdokumentation effizient zu ermöglichen, bietet der MCS Kollaborationsfunktionen, die die folgenden Potentiale eröffnen:

  • Einfache Nachvollziehbarkeit: Dokumentation von Abstimmungs- und Analyseergebnissen (bspw. bei Partnerstörungen) für andere Kollegen/Teams/Schichten sowie für nachgelagerte Analyse (bspw. durch Wirtschaftsprüfer)
  • Sichere Bearbeitung: Anlegen von Aufgaben für Kollegen (bspw. zur Dokumentation von noch durchzuführenden Änderungen bei den Partnerstammdaten)
  • Bessere Strukturierung: Zusammengehörige Fälle (bspw. Störungen mit derselben Ursache) können durch die Vergabe von Labels entsprechend gekennzeichnet werden
  • Bessere Informationsverteilung: Newsfeed zur bedarfsgerechten Information aller Beteiligten über aktuelle Vorkommnisse im Dashboard
  • Steigerung der Bearbeitungseffizienz und Senkung der Kosten: Direkte Integration in das Monitoring und die Stammdatenhaltung (kein Wechsel in externe Systeme notwendig)

Communication Templates

In den letzten Jahren hat ein grundlegender Wandel in der energiewirtschaftlichen Marktkommunikation stattgefunden. Bis vor einigen Jahren war die Kommunikation überwiegend bilateral geregelt, das Einhalten von Standards auf allen Seiten war die Ausnahme. Durch die regulatorisch getriebenen Vorgaben der verschiedenen Behörden/Verbände hat sich mit dem Interoperability Network Code (ENTSOG/ENTSOE) sowie den technischen Kommunikationsrichtlinien (BNetzA) ein grundlegender Wandel vollzogen. Anders als in der Vergangenheit ist inzwischen der überwiegende Teil der Marktkommunikation standardisiert.

Communication Templates: Darstellung standardisierter Verarbeitungsprozesse zur Umsetzung der Kommunikationsanforderungen.

Virtimo bietet auf dieser Grundlage mit den Communication Templates standardisierte Verarbeitungsprozesse zur Umsetzung der vorgegebenen Kommunikationsanforderungen. Die Verarbeitungstemplates umfassen dabei beispielsweise die folgenden Funktionen:

  • Die Anforderungen der „Regelungen zum Übertragungsweg“ der Bundesnetzagentur werden sowohl für den Versand als auch den Empfang unterstützt. Teil dieser Protokollumsetzung sind ebenso Signatur und Signaturprüfung, Verschlüsselung und Entschlüsselung sowie Komprimierung und Dekomprimierung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben. Dabei werden alle aktuell gültigen Anforderungen an die Protokolle und Algorithmen unterstützt.
  • Technische Formatprüfung: Die empfangene Nachricht (EDI oder XML) werden strukturell geprüft und die entsprechenden Servicenachrichten (CONTRL/APERAK/ACKNOW) erstellt und versendet
  • Eingehende Servicenachrichten werden den Originalnachrichten im Monitoring zugeordnet, deren Status wird entsprechend aktualisiert (bspw. mit dem Hinweis negative CONTRL)
  • Empfangene Servicenachrichten werden analysiert, zugeordnet und im Monitoring protokolliert
  • Fachliche Formatprüfung: Nach positiver technischer Prüfung können die Nachrichten einer Prüfung entsprechend der jeweils relevanten fachlichen Anwendungsfälle (beispielsweise auf Grundlage der Prüfidentifikatoren) unterzogen werden

Documentation

Marktkommunikationssysteme stellen auf Grundlage der Eins-zu-Eins-Kommunikationsanforderungen die zentrale Schnittstelle zum externen Markt sowie zu allen entsprechenden internen Systemen dar. Sie bündeln entsprechend die Abwicklung des gesamten Datenaustauschs, was bei größeren Unternehmen oftmals mehrere hundert verschiedene Anwendungsfälle umfasst.

Der MCS bieten mit dem Documentation Modul eine flexible Möglichkeit, die relevanten Informationen (bspw. fachliche Motivation, beteiligte IT, Systeme, zuständige Fachbereiche, u. a.) webbasiert zu dokumentieren. Diese Informationen können z. B. mit dem Monitoring verknüpft werden, um im Störungsfall dem Supportteam direkt im Kontext des betroffenen Datenflusses zur Verfügung zu stehen.

Documentation: Integrierte Funktionen zur Applikations-, Prozess- und Funktionsdokumentation sowie den Export von Daten.

wir geben antworten.

ihr ansprechpartner bei virtimo.

DIRK BREITKREUZ

DIRK BREITKREUZ

Sales
Virtimo AG